· 

Das Bild und der Tod

Herzensthema - der Tod

Ein Thema mit dem ich mich als Fotografin immer wieder auseinandersetzen muss ist der Tod. Es hört sich vielleicht komisch an, neben all den schönen Dingen die man zunächst im Kopf hat, wenn man an das Fotografieren denkt, aber es ist tatsächlich so.

In den letzten Jahren ist es immer mehr Mode geworden, ein Portrait des Verstorbenen bei der liebevoll gestalteten Trauerfeier aufzustellen. Meistens in der Größe 20x30cm und in schwarz weiß.

 

Das Bild weckt Erinnerungen an Begegnungen mit dem Verstorbenen. Gefühle, schöne Momente und vielleicht auch ein unvergessliches Lächeln.

Das Bild wird meist vom Bestatter schön eingerahmt und neben dem Sarg bzw. der Urne in der Kirche aufgestellt.

Auf der Suche nach einem Bild des Verstorbenen stellen viele Familien fest, dass sie nur noch ganz alte Bilder haben oder das für das Familienportrait, was längst hätte gemacht werden sollen, nie Zeit war.

Wenn es euch auch so geht und ihr kein Portrait habt können wir euch gerne weiterhelfen. Wir haben schon oft Portraits aus Gruppenbildern oder nicht so "gelungenen" Fotos aufbereitet, retuschiert und für die Trauerfeier ausbelichtet oder für Danksagungskarten bereitgestellt. Dies läßt sich auch von einem Smartphone Bild herstellen. Wir schauen dann, dass wir ein würdevolles Portrait retuschieren, vergrößern die Person aus dem Bild heraus, arbeiten den Hintergrund auf und wandeln es auf Wunsch in ein kontrastreiches schwarz weiß Portrait um. Kontaktiert mich gerne für mehr Infos!

Tipp:

Manchmal kann man sich nur mit einem Smartphone Bild behelfen. Gerade momentan in den Zeiten von Corona kann man nicht immer ein Fotoshooting organisieren, wenn der Betreffende vielleicht z.B. in einem Altenheim untergebracht ist.

Ihr könnt dann aber zumindest mit euerem Smartphone ein Potrait aufnehmen. Achtet dabei auf den Hintergrund. Wände, Deko oder Möbiliar sollte dabei mindestens 1 Meter hinter der Person entfernt sein, damit dieses nicht ganz scharf gezeichnet wird. Schaut, dass der Hintergrund möglichst ruhig ist, z.B. in Richtung von einer grünen Wiese. Die Person sollte vom Kopf bis mindestens Schultern, besser noch Brust/Taille im Ausschnitt eueres Smartphones zu sehen sein.

So kann man mit einfachen Mitteln immer mal wieder für ein aktuelles Foto sorgen. Mir geht es einfach immer ans Herz, wenn Familien feststellen, dass sie so gerne ein Bild aufstellen würden, aber keines zu Hand haben.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0